Dieser Blog feiert Geburtstag: Er wird 5.

Bildquelle: Flickr, stephenliveshere - CC BY-NC-ND 2.0

Morgen vor 5 Jahren habe ich die ersten Posts für diesen Blog geschrieben. Ich möchte mich nicht lange damit aufhalten, das zu feiern – sondern einfach ein paar Bemerkungen zu diesem Jubliäum machen:

  1. Warum führe ich einen Blog? Was bezwecke ich damit?
    Mein Blog ist eine Art Gedankentagebuch. Ich interessiere mich für viele Dinge – und vergesse auch vieles schnell wieder. Ich habe mir angewöhnt, Fragen, denen ich nachgehe, kurz zu notieren – und andere einzuladen, sie mitzudenken. Diese Debatten, die so hier aber auch in den Kommentarspalten an anderen Orten entstehen, sind mir sehr wichtig: Ich diskutiere sehr gerne intensiv und finde so – fast zu jeder Zeit und fast zu jedem Thema spannende Gesprächspartnerinnen und -partner. Zudem bin ich, wie mir vor einigen Monaten jemand gesagt hat, eine »strongly opinionated person« – ich habe zu fast allem eine recht pointierte Meinung – für die ein Blog natürlich ein ideales Gefäss ist.
  2. Was hat das Bloggen bisher gebracht?
    Eigentlich nichts. Es ist ein reines Hobby. Ich habe mir Meinungen gebildet und Texte darüber geschrieben. Ich mache mir nicht die Illusion, damit die Welt zu verbessern oder Missstände zu korrigieren. Letztlich bewirkt das Bloggen ein wenig digitale Aufmerksamkeit – die aber ganz schnell wieder weg sein kann.
    Ich habe inhaltlich natürlich viele Erkenntnisse gewonnen – gerade auch im Austausch. Bewusst wurde mir auch, wie groß die Chance ist, Texte dynamisch zu gestalten – sie zu verbessern, zu präzisieren, zu aktualisieren. Eine Chance, die vor allem das Internet bietet.
  3. Was hat sich verändert, seit ich blogge?
    Bei der Einrichtung der Timeline wurde mir bewusst, dass ich erst ein gutes Jahr nach dem Blogstart Facebook beigetreten bin (Januar 2008), noch einmal ein gutes Jahr später (März 2009) habe ich zu twittern begonnen. Heute nehme ich die Medienwelt fast ausschließlich via Twitter wahr – ich lese praktisch keine gedruckten Zeitungen mehr. Ich habe viele Leute übers Internet kennen gelernt und tausche mich regelmäßig mit ihnen in verschiedenen Foren aus. Sowohl das Bloggen wie auch Facebook und Twitter haben einen Hype durchlebt und hinter sich gelassen – das empfinde ich als Entlastung: Solche Kommunikationsformen sollten nicht mit Inhalten gefüllt werden, weil das angesagt ist; sondern weil man darin einen Nutzen erkennen kann.
  4. Wie hat sich mein Blog verändert?
    Zunächst aktualisiere ich das Layout immer mal wieder – die WordPress-Themes werden immer hübscher und eine optische Veränderung suggeriert aber und an auch eine inhaltliche Frische, die vielleicht gar nicht vorhanden ist…
    Inhaltlich gabs wohl ungefähr drei Phasen in meinem Blog: Eine Versuchsphase, in der ich von privaten Bildern über Restaurantkritiken und wahllosen Rants alles gepostet habe; dann eine eher aggressive-politische Phase, in der ich auch mit persönlichen Angriffen operiert habe und mittlerweile eine dritte Phase, in der ich versuche, meine Meinung kundzutun – diese Meinung aber differenziert zu belegen und auch einzuordnen, ohne zu polemisch werden zu müssen. Dabei liegt mir daran, die Posts nicht zu lange zu halten.
  5. Wer liest meinen Blog?
    Mein Blog findet auf verschiedenen Wegen zu Leserinnen und Lesern: Auf FB, Twitter und per RSS- oder Email-Abonnements erreiche ich mehr oder weniger regelmäßige Lesende, meistens zwischen 50 und 100, die einen Post innert 48 Stunden nach Publikation lesen. Einige Posts sind aber langlebig und erreichen über Suchmaschinen jeden Tag einige Personen (auch in Übersetzungen über Google-Translate), so dass momentan an einem normalen Tag rund 600 Personen Texte auf meinem Blog lesen, seit meinem Wechsel auf WordPress vor gut zwei Jahren hatte ich schon 280’000 Besucher auf meinem Blog.

So bleibt mir, allen Beteiligten, Leserinnen, Lesern und Kommentierenden zu danken – bloggen macht wegen euch Spass, auch wenn man das meinen Themen nicht immer anmerkt…

8 thoughts on “Dieser Blog feiert Geburtstag: Er wird 5.

  1. dieser ominöse Long Tail ist doch ein Fetisch – jetzt im Ernst, Google soll Leser für 5 Jahre alte Beiträge bringen? Fremdsprachige gar? Ein paar Einzelne bestimmt. Die meisten aber haben sich verlaufen und klicken weiter. Werde aber gerne gelegentlich hier ein paar Beiträge aus Phase 1 und 2 nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s