Die Osterhoff-Performance – oder die öffentliche Google-Suche

Der »Interface-Artist« Johannes P. Osterhoff hat am Anfang dieses Jahres ein bemerkenswertes Projekt gestartet: Er dokumentiert auf einer eigens eingerichteten Website, http://google.johannes-p-osterhoff.com/, alle Suchanfragen, die er dieses Jahr durchführt. Er gelobt Folgendes:

I, Johannes P Osterhoff, shall do a one year performance piece.
The piece is called “Google” and documents all searches I perform with the search engine of the same name.
The performance starts on January 1, 2011 and ends December 31, 2011.
I shall not use undocumented ways to use the search engine Google during this time.

Das ist natürlich ein zeitgemäßes Kunstprojekt (das meine ich ernst) – tatsächlich gibt es diese Daten aber von uns allen.

Da ich meistens Google-Chrome nutze und eigentlich immer bei Google eingeloggt bin, wenn ich etwas suche, kann ich via Google-History (http://www.google.com/history/) meine Suchabfragen alle nachlesen – und mir somit vor Augen führen, welche Daten von mir tatsächlich im Netz hängen bleiben. Eine Übersichtsseite von mir sieht dann so aus (man sieht z.B. sehr schön, zu welchen Zeiten ich jeweils zu googlen beginne…):

Wenn nun diese Suchprotokolle von allen Menschen allen zugänglich wären, lebten wir zumindest teilweise das Postprivacy-Ideal – die Vorstellung, dass die Welt besser wird, wenn es keine Privatsphäre mehr gibt. Das kommentiere ich vorerst mal nicht.

Update: Ich bin nun auch Teil dieser Performance.

10 thoughts on “Die Osterhoff-Performance – oder die öffentliche Google-Suche

  1. Philippe, das übersteigt jetzt schlicht mein Vorstellungsvermögen. Du hast gerade mal 4 Stunden googlefrei pro Tag, und bist häufiger auf mamablog als auf deinem eigenen? Das ist ein krasses Outing:) Postprivacy? Die Suchprotokolle interessieren ja vor allem Werbefirmen und vielleicht die Polizei. – Und wer googelt weiss das. Warum ist dadurch die Welt besser?

    • (Habe deine Identität ergänzt…)
      Ich bin nicht sicher, ob die Statistik klar ist: Ich habe im letzten Jahr in vier Stunden keine Suchanfrage durchgeführt. Also z.B. zwischen zwei und drei Uhr morgens habe ich 2010 Google nie benutzt.
      Die einzelnen Suchanfragen (Mamablog) scheinen erstaunlich – dazu muss man aber wohl sagen, dass ich sehr selten die gleichen Suchanfragen mehrmals durchführe und ein Weile lang einige Themen auf dem Mamablog verfolgt habe, weshalb ich auf den mobilen Geräten immer wieder danach gesucht habe… 
      (Die Frage, ob die Welt ohne Privatsphäre besser wird, überlege ich mir noch eine Weile.)

      • Ich durfte eimanl den Erze4hlungen eines Insiders lauschen, der wohl ffcr im oder ffcr das Bundesgesundheitsministerium arbeitet – ich habe nicht nachgefragt, weil es mich nichts angeht und er mir auch ohne outing‘ glaubwfcrdig erschien – und der erze4hlte, dadf die Gesundheitskarte politisch gewollt ist und zwar GEGEN den erkle4rten Rat der Fachleute, die das ganze System ffcr vf6llig unausgereift befanden. Trotzdem hat die Politik beschlossen diese neuen Karten einzuffchren. Diese Erze4hlung ist jetzt schon wieder etliche Jahre her und schon damals wurde seit Jahren an dieser Gesundheitskarte erfolglos herumgedoktort und trotz dieser langen Zeit ist seither offensichtlich rein gar nichts besser geworden.Keine Ahnung wann die Politik die Einffchrung dieser Karten beschlossen hat?Ich sche4tze das dfcrfte jetzt schon fast ein Jahrzehnt her sein und wie man sieht funktioniert sie immer noch nicht richtig und ein positives Ende ist weit und breit nicht abzusehen Die Experten hatten damals – natfcrlich – recht und die Politiker haben – natfcrlich – nicht auf sie gehf6rt.Und so le4uft das, um nochmal mit dem Insider von Anfang zu sprechen, wohl nicht nur bei der Gesundheitskarte, sondern das ist die REGEL in der Politik Wundert sich da noch irgendjemand, warum der Euro an die Wand fe4hrt?Eingeffchrt gegen den Rat vieler Experten von unseren Politikern

  2. Pingback: Warum nie etwas einfacher wird – über die Herausforderung von Google und der Cloud | Philippe Wampfler bloggt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s