Bier Pong Tipps – Darauf kommt es an

Hallo, mein Name ist Philippe Wampfler und ich bin Bier Pong Experte.

Schon während meines Studiums entdeckte ich meine Leidenschaft für das Spiel und trainierte regelmäßig mit meinen Freunden. Schnell wurde klar, dass meine Begeisterung größer war als die der anderen und schnell wurde ich der beste Spieler in meinem Freundeskreis.

Regelmäßig nahm ich an Turnieren teil und arbeitete an meiner Technik. Neben der regelmäßigen Übung machte ich mir Gedanken darüber, wie ich mein Spiel perfektionieren konnte. Dabei stieß ich auf die folgenden Weisheiten:

  1. Das richtige Bier Pong Equipment

Wer große Ambitionen hat, wird auf Turnieren spielen. Hier wird mit Schildkröt Tischtennisbällen, einem richtigen Bier Pong Tisch und Red Cups mit 16oz Fassungsvermögen gespielt.

Falls du ernsthaft Bier Pong spielen möchtest, solltest du dich mit diesen Gegenständen ausrüsten. Kein Basketballspieler käme auf die Idee mit einem Fußball zu trainieren. Die richtigen Tischmaße, das Abprallverhalten des Balles und die Becher machen einen enormen Unterschied.

  • Die richtige Technik

Sehr wichtig ist es, den Ball gezielt in einen Becher werfen zu können. Hier muss man Geduld mitbringen und viel üben. Wenn du einen eigenen Bier Pong Tisch zu Hause stehen hast, solltest du jeden Tag ein paar Bälle werfen. Mit der Zeit wirst du sehr treffsicher und kannst für dein Team die schwierigen Würfe übernehmen.

Dabei kommt es auch auf die richtige Technik an. Nimm immer denselben Stand ein, greife immer den Ball gleich und sei stets in derselben Distanz zu den Bechern. So kannst du einen Wurf einstudieren und jederzeit abrufen.

  • Die richtige Strategie
Beim Bier Pong findet man gute Freunde

Es ist sinnvoll zunächst in das Zentrum der Becher zu werfen. Gerade zu Beginn brauchst du zügige Treffer, sodass die Becher umgestellt werden. Ist das passiert, kannst du dich an den schwierigen Bechern am Rand versuchen. So baust du nicht nur Druck auf, sondern arbeitest dich langsam zum Sieg vor.

Zu Beginn des Spiels solltet ihr festlegen, wer sich um die Abwehr von Auftitschern kümmert. So kommt ihr euch nicht in die Quere. Selbst Auftitscher zu werfen halte ich für zu riskant. Kein vernünftiger Gegner wird sie durchkommen lassen.

  • Freude am Spiel haben

Wer zu einem guten Spieler werden möchte, muss vor allem Spaß an dem Spiel haben. Ein besonderes Talent ist nicht erforderlich, doch wer regelmäßig üben muss, wird das nicht durchhalten, wenn es ihm keine Freude bereitet.

Um den Spaß nicht zu verlieren, sollte man sich mit Gleichgesinnten zusammentun, auf viele Turniere reisen und euphorisch bleiben. Wichtig ist, dass man beim Rückschlägen und Niederlagen den Kopf nicht in den Stand steckt.